Was ist mit dem Grundwasser?

Kamp-Lintfort. Die Selbstüberwachung des Grundwassers durch den Betreiber der Deponie am Eyller Berg macht der Bürgerinitiative „Giftmülldeponie Eyller Berg“ Sorgen.

Der aktuelle Dioxin-Skandal zeige, dass die Selbstüberwachung der Betriebe nicht zu funktionieren scheine, so die Sprecher der Bürgerinitiative. Sie wollen das Thema Grundwasserüberwachung am Eyller Berg in einer der nächsten Umweltausschusssitzungen auf der Tagesordnung sehen.  Die Bürgerinitiative, so ihre Sprecher Ulrich Blauert und Otto Sartorius, will wissen, auf welche Parameter das Grundwasser gemäß be­hördlicher Vorgaben wie oft und an welchen Messstellen untersucht wird. Außerdem will sie im Ausschuss die Frage beantwortet haben, ob es seit 2005 bis heute Untersuchungsauffälligkeiten gegeben hat.

 

Nicht für Nutzpflanzen oder Plantschbecken

In großen Teilen von Kamp-Lintfort, so Blauert und Sartorius, dürfe das Grundwasser nicht zur Bewässerung von Nutzpflanzen oder zur Befüllung von Plantschbecken ge­nutzt werden. Dazu gehöre der Bereich vom Gestfeld über den Pappelsee hinaus bis zur Konradstraße. Daher wolle man das Thema Grundwasser in den Umweltausschuss bringen und wissen, ob es im An- und Abstrombereich des Eyller Berges Auffälligkeiten ge­be.  Man könne sich nicht erinnern, so die Sprecher der Bürgerinitiative, dass in den letzten 20 Jahren eine Behörde – außer der Lineg – die Grundwasserproblematik vorgestellt hät­te. „Daher wollen wir alle Behörden im Umweltausschuss an einen Tisch bringen“, erklärt Otto Sartorius, so auch die zuständigen Stellen der Stadt Kamp-Lintfort, die Untere Wasserbehörde und den Fachbereich Gesundheit des Kreises Wesel sowie die Fachabteilung der Bezirksregierung Arnsberg. Der Sprecher der Bürgerinitiative lobt in diesem Zusammenhang die Kompetenz der Lineg in diesem Bereich: „Die haben ein hervorragendes Labor und können auf alle Stoffe untersuchen.“

Sartorius und Blauert könnten sich vorstellen, dass es zu einer Sondersitzung des Ausschusses komme. „In der letzten Ratsperiode fielen oft Sitzungen des Umweltausschusses aus – mangels Themen“, so Sartorius. Die Bürgerinitiative meint, dass das Grundwasser ein wichtiges Thema ist.

Moers, 12.01.2011, Harry Seelhoff

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/moers/Was-ist-mit-dem-Grundwasser-id4159196.html