Regierungspräsidentin kündigt Besuch an

VON ANJA KATZKE - zuletzt aktualisiert: 13.01.2011

Kamp-Lintfort (RP) Regierungspräsidentin Anne Lütkes wird sich voraussichtlich am Dienstag, 25. Januar, von der Problematik rund um die Deponie Eyller Berg vor Ort in Kamp-Lintfort ein eigenes Bild machen. Wie die Bürgerinitiative "Eyller Berg" auf ihrer Homepage mitteilt, wird sich die Regierungspräsidentin im Rathaus mit Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt und weiteren Gesprächspartnern, darunter Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Harald Lenßen, treffen.

Landscheidt bestätigte gestern diesen Termin. "Die Bürgerinitiative nimmt daran mit vier Personen teil", berichtete Ulrich Blauert, Sprecher der Bürgerinitiative. Derweil regt die Bürgerinitiative für die nächste Sitzung des Umweltausschusses an, das Thema Grundwasser im An- und Abstrombereich des Eyller Berges auf die Tagesordnung zu setzen. Aus aktuellem Anlass bestehe ein starkes öffentliches Bedürfnis, einen Gesamtüberblick über die Grundwassersituation des Eyller Berges zu bekommen, begründen die Vorstandssprecher Ulrich Blauert und Otto Sartorius ihre Anregung.

Deshalb sollten neben Vertretern der Lineg auch die der Stadt Kamp-Lintfort, der Unteren Wasserbehörde beim Kreis Wesel, des Fachbereichs Gesundheitswesen des Kreises Wesel und der Bezirksregierung Arnsberg – Abteilung 6 Bergbau und Energie – zu einer Sitzung des entsprechenden Fachausschusses bei der Stadt Kamp-Lintfort eingeladen werden, um dort Fragen der Mitglieder des Umweltausschusses und der Bürger zu beantworten.

Die Bürgerinitiative bittet unter anderem um die Vorstellung der Parameter, auf die das Grundwasser gemäß der Vorgaben der beteiligten Behörden untersucht wird. Sie erwartet darüber hinaus Informationen über die Selbstüberwachungsverordnung und die Anzahl der Messstellen.

Quelle: www.rp-online.de/niederrheinnord/moers/nachrichten/kamp-lintfort/Regierungspraesidentin-kuendigt-Besuch-an_aid_951946.html