Die Sünden der Vergangenheit

Harry Seelhoff

Die Bezirksregierung mag noch so viele Anordnungen erlassen, die sich auf die Zukunft des Eyller Berges beziehen - die Aufarbeitung der Vergangenheit wird ihr nicht erspart bleiben. Wenn trotz berechtigter Beschwerden der Bürger jahrzehntelang nichts unternommen wird, dann ist es nicht verwunderlich, wenn in einer Umweltausschusssitzung die Frage auftaucht, wer da auf wessen Gehaltsliste steht. Die Bürger haben die Nase voll von einer gesichtslosen Behörde. Sie wollen wissen, wer wann welche Entscheidung getroffen und zu verantworten hat. Sie wollen wissen, wer seine Augen vor den unglaublichen Überhöhungen der Sondermülldeponie verschlossen hat. Oder auf wessen Veranlassung dies geschehen ist. Sie haben ein Recht darauf, denn es geht um ihre Gesundheit und um ihre Umwelt. Otto Sartorius lieferte Namen von Personen, die in der Vergangenheit Entscheidungen trafen. Man darf gespannt sein.

KLARTEXT, WAZ 12.11.2011