PCB im Grünkohl

Umfeldmessungen am Eyller Berg

Kamp-Lintfort. Das Landesumweltamt hat Salat- und Gemüseproben des vergangenen Jahres aus dem näheren Umfeld des Eyller Berges auf eine Belastung mit Schwermetallen, PCB (polychlorierte Biphenyle - giftige und krebsauslösende Chlorverbindungen) und Dioxinen untersucht. Das Ergebnis: Bei zwei Grünkohlproben wurden erhöhte PCBWerte gefunden.

Unter Berücksichtigung der maximal tolerierbaren Aufnahmemengen von PCB hat das Landesumweltamt eine rechnerische Risikoabschätzung durchgeführt und daraus eine Verzehrempfehlung abgeleitet. Für folgende Bereiche des Gestfelds wird vorsorglich empfohlen, wöchentlich nicht mehr als zwei Portionen (300 Gramm) dort angebauten. Grünkohls zu verzehren: im Westen, Bereich Eyller Straße und nach Nordosten verlaufend bis zur Bahnhofstraße; dann nach Osten weiter über die Kleingartenanlage und in südöstlicher Richtung entlang der Bebauungsgrenze bis FriedrichHeinrich-Allee; der Allee nach Süden folgend bis Höhe Dickmannshof und von dort aus über den Bergweg wieder zur Eyller Straße.

Zur Ursache der Belastung liegen der Bezirksregierung noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Es ist daher möglich, dass auch in diesem Jahr erhöhte Werte auftreten.

WAZ 26.04.2013