Chronologie Eyller Berg

Jahr

Vorgang Bemerkungen

1909

Vertrag zwischen Bergwerk FH und Freiherr von Eerde zur Kiesentnahme

1909

1934

1960

Modifizierungen des Vertrages von 1909

1960

Vertrag zwischen Stadt Ka-Li und von Eerde zur Aufschüttung von Müll, Sperrmüll, Erdaushub und Bauschutt in einer Höhe von 5 m

1961

Sonderbetriebsplan zur Einrichtung von Schlammteichen

1962/

1963

Erlaubnis des OKD zur Ablagerung von Fäkalschlämmen (bis 1969)

1966

Wasserrechtliche Erlaubnis des Landkreises Moers Begrünung und Rekultivierung als Auflage für die Stadt Ka-Li

1969

Sonderbetriebsplan

Schlammbecken


1970

Anzeige der Abgrabung gemäß  Bau0 NW bei der Stadt Ka-Li Verfüllung im Einvernehmen mit Dez 64 BZR

1971

Wasserrechtliche Erlaubnis zur Verkippung von Betriebsmüll aus Unter- u. Übertagebereich

1973

Inkrafttreten des Abgrabungsgesetzes

1976

Anzeige der Abgrabung bei der BZR

1976

Vertrag zwischen RAG und Ossendot über die Auskiesung des östlichen Teils des Eyller Berges

1977

Gespräch zwischen LOBA, BZR, Kreis und Stadt Ka-Li über die Zuständigkeiten für den "Gesamtbereich" des Eyller Berges "keine klaren Zuständigkeiten" für den Bergbauunternehmer erkennbar

1978

Abstimmungsgespräch zwischen den beteiligten Behörden "Tatbestand des Ablagern von Abfällen" und Erfordernis der Genehmigung nach dem Abfallrecht wird festgestellt

1978

Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis

1979

bis

1981

Verkippung von Abbruchschutt der ehemaligen Kokerei Friedrich Heinrich

1981

Getrennte Betriebspläne

a) zur Auskiesung und

b) zur Wiederverfüllung


1984

Betriebsplan zur Versickerung von Eigenfeuchtigkeit des zur Verfüllung gelangten Materials

1987

Verzicht des Bergbauunternehmers auf Verkippung bergbauspezifischer Abfälle

1987

Forderung einer Gefährdungsabschätzung durch LOBA

1988

Sonderbetriebsplan Oberflächenabdichtung

1990

Erlöschen sämtlicher Verträge mit dem Grundeigentümer zum 31.12.1990

1991

bis

1993

keine Aufzeichnungen vorhanden  Lücke in der Dokumentation Privater Rechtsstreit

zwischen RAG und EBA

1993

Übergang des Eigentums am Eyller Berg auf die EBA Bergamt Moers postuliert

öffentliches Interesse an

der Wiederverfüllung und

Rekultivierung

1994

Feldversuche des Bergamts Moers zur Oberflächenabdichtung

1994

Abschlussbetriebsplan von DSK vorgelegt

1995

Forderung des Bergamts Moers nach Angaben zur Oberflächenabdichtung, Wiedernutzbarmachung und Gefährdungsabschätzung

1995

Industriehistorische Recherche durch BGT

2001

Abschlussbetriebsplan

Oberflächenabdichtung DSK-Teil


2001

Vertrag zwischen der Stadt Ka-Li und der EBA über die Verfüllung des DSK-Teils südlich der 87er-Linie und über die Rekultivierung des gesamten Berges bis 2020

Heute?