Geschäftsordnung des Vorstandes
des Vereins Giftmülldeponie Eyller Berg Neukirchen-Vluyn/Kamp-Lintfort

§ 1
Der Vereinsvorstand trägt die Verantwortung für die Leitung und Verwaltung des Vereins sowie für das ordnungsgemäße Arbeiten des Kern-Teams und der Arbeitsgruppen.
Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

§ 2
Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins im Sinne des § 26 BGB wird durch die beiden Vorstandssprecher/innen wahrgenommen. Sollten ein/e/die Vorstandssprecher/in/nen an der Vertretung gehindert sein, wird seitens der weiteren Vorstandsmitglieder durch Mehrheitsbeschluss entschieden, welche Person/en des Vorstandes die Vertretung übernehmen.

§ 3
Bezüglich der Inhalte der Homepage des Vereins ist ein vom  Vorstand bestimmtes Vorstandsmitglied verantwortlich. Die Neueinstellungen in die Homepage sind zuvor von dem mehrheitlich vom Vorstand dazu besonders bestimmten Vorstandsmitglied freizugeben. Für die Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen, Pressegespräche, Informationsblätter und –broschüren u. ä.) gilt die Gesamtverantwortlichkeit des Vorstandes. Die Öffentlichkeitsarbeit ist zuvor mit dem vom Vorstand besonders bestimmten Vorstandsmitglied abzustimmen.

§ 4
Der Vorstand verwaltet die Mitgliederkartei.
Der Vorstand entscheidet über den Beitritt (als Fördermitglied) und den Antrag auf ordentli-che Mitgliedschaft.
Im Falle der Beitritts-/Mitgliedschaftsverweigerung oder des Ausschlusses/Verlustes der Mit-gliedschaft bedarf es des Beschlusses von 2/3 der Stimmen der erschienenen Mitglieder.
Der Beschluss bezüglich einer Beitritts-/Mitgliedsverweigerung bedarf keiner Begründung. Bei einem Ausschluss ist eine Begründung abzugeben und diese ist zu protokollieren. Ausschließungsgründe sind insbesondere grobe Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins und gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane sowie unehrenhaftes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins.

§ 5
Die Sitzungen des Vereinsvorstandes finden nach Erfordernis statt und werden von den Vor-standssprechern/innen oder auf Antrag eines Vorstandsmitgliedes einberufen.
Die Vorstandssitzungen werden von den beiden Vorstandssprechern/innen im Wechsel geleitet.
Der Vereinsvorstand ist beschlussfähig, wenn drei der von der Mitgliederversammlung gewählten Vorstandsmitglieder anwesend sind. Gegenseitige Vertretung der Vorstandsmitglieder ist dabei unzulässig. Die Beschlüsse des Vereinsvorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst; bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des/r Leiters/in der Vorstandssitzung.

§ 6
Über den Ablauf der Vorstandssitzungen sind Protokolle zu führen. Die Protokolle sind in der jeweils nächsten Vorstandssitzung durch Mehrheitsbeschluss zu genehmigen und von dem/r Protokollführer/in zu unterzeichnen.

§ 7
Der Vorstand erstellt den Kassen- und Rechenschaftsbericht, der der Mitgliederversammlung zur Verfügung zu stellen ist.

§ 8
Nach Schluss des Kalenderjahres hat der Vereinsvorstand bis zum 31.03. des Folgejahres einen allgemeinen Rechenschaftsbericht und die Jahresrechnungen zu erstellen und eine Mitgliederversammlung einzuberufen.
In dieser Mitgliederversammlung sind mindestens folgende Tagesordnungspunkte, die in der Einladung vorher bekannt gegeben werden müssen, zu behandeln:


  1. Feststellung der Anzahl der Stimmberechtigten
  2. Bericht über das abgelaufene Jahr (Rechenschaftsbericht)
  3. Kassenbericht
  4. Bericht der Kassenprüfer/innen
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Bestätigung oder Neuwahl des Vorstandes
  7. Neuwahl der Kassenprüfer/innen



§ 9
Die vorstehende Geschäftsordnung ist von der Mitgliederversammlung am 25. August 2009 beschlossen worden und tritt an diesem Tag in Kraft. Sie gilt, bis die Mitgliederversammlung eine andere Geschäftsordnung beschließt.