Mai 2012

Eyller Berg: Ossendot-Antrag liegt ab 1. Juni aus

Kamp-Lintfort. Die Bezirksregierung Düsseldorf teilte gestern folgendes mit: Die Firma Ossendot Umweltschutz hat beantragt, auf dem Gelände der Deponie Eyller Berg eine chemisch-physikalische Behandlungsanlage für Abfälle errichten zu dürfen. In der Anlage sollen Abfälle so behandelt werden, dass diese auf der Deponie Eyller Berg abgelagert werden können (zum Beispiel durch Verfestigung staubender Abfälle).

Nach dem Ende der Abfallablagerung auf der Deponie sollen mit der Anlage Materialien zum Einbau in der Rekultivierungsschicht hergestellt werden. Nach dem Ende der Rekultivierungsarbeiten wird die Anlage wieder abgebaut. Sämtliche mit der Anlage behandelten Abfälle und Materialien werden ausschließlich auf der Deponie Eyller Berg verwendet.

Ossendot hat einen Anspruch auf Durchführung des Genehmigungsverfahrens innerhalb bestimmter Fristen. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens erfolgt eine Beteiligung der Öffentlichkeit. Der Antrag wurde am 24. Mai in der Presse und im Amtsblatt der Bezirksregierung Düsseldorf öffentlich bekanntgemacht: www.brd.nrwde/wirueberuns/Amtsblatt.

Die Antragsunterlagen liegen vom 1. Juni bis 2. Juli zur Einsichtnahme aus. Bis einschließlich 16. Juli können Einwendungen gegen das Vorhaben der Firma Ossendot erhoben werden: Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 52, Cecilienallee 2. Der Erörterungstermin findet voraussichtlich am 28. August, 10 Uhr, im Valkensaal des Hotels Van der Valk, Krefelder Straße 169 in Moers statt. Terminverschiebungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Unterlagen können bei der Bezirksregierung in Düsseldorf (Dienstgebäude Am Bonneshof 35) sowie in den Rathäusern in KampLintfort, Raum 410, und Neukirchen-Vluyn, Raum 218, eingesehen werden.

Quelle: WAZ 25.05.2012

 

Firma will neue Anlage auf Deponie Eyller Berg

zuletzt aktualisiert: 25.05.2012

Moers (RP). Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn (RP) Die Firma Ossendot Umweltschutz GmbH hat beantragt, auf dem Gelände der Deponie Eyller Berg eine chemisch-physikalische Behandlungsanlage für Abfälle errichten zu dürfen. Das teilt die Bezirksregierung Düsseldorf mit.

"In der Anlage sollen Abfälle so behandelt werden, dass diese auf der Deponie Eyller Berg abgelagert werden können (zum Beispiel durch Verfestigung staubender Abfälle). Nach dem Ende der Abfallablagerung auf der Deponie sollen mit der Anlage Materialien zum Einbau in der Rekultivierungsschicht hergestellt werden", heißt es in der Mitteilung der Bezirksregierung. "Nach dem Ende der Rekultivierungsarbeiten wird die Anlage wieder abgebaut. Sämtliche mit der Anlage behandelten Abfälle und Materialien werden ausschließlich auf der Deponie Eyller Berg verwendet."

Unterlagen sind einzusehen

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für diese Anlage werde nunmehr die Öffentlichkeit beteiligt. Die entsprechenden Unterlagen lägen in der Zeit vom 1. Juni bis 2. Juli zur Einsichtnahme für die interessierten Bürger aus, und zwar vor Ort im Kamp-Lintforter Rathaus, Raum 410, und im Rathaus Neukirchen-Vluyn Raum 218, jeweils zu den üblichen Öffnungszeiten.

Während dieses Zeitraums könnten sich Interessierte informieren und bis einschließlich 16. Juli Einwendungen gegen die Pläne der Firma Ossendot erheben. Diese seien an die Bezirksregierung Düsseldorf zu richten, an folgende Adresse: Dezerenat 52, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf.

Im Internet finden Bürger die Bekanntmachung unter

www.brd.nrw.de/wirueberuns/Amtsblatt/2012/Amtsblatt_20_2012.pdf

Quelle: http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/moers/nachrichten/firma-will-neue-anlage-auf-deponie-eyller-berg-1.2844445

 
Weitere Beiträge...
Seitenaufrufe : 1574599