Mai 2012

Eilantrag der CDU zur Deponie fand allgemeine Zustimmung

(... Wellings...)

Zuvor jedoch stand ein Eilantrag der CDU zur Giftmülldeponie Eyller Berg auf der Tagesordnung. Nach kurzer, aber intensiver Diskussion stimmten sämtliche Ausschussmitglieder dafür, die Bezirksregierung solle folgendes tun: Neukirchen-Vluyn am Mediationsverfahren beteiligen, das Genehmigungsverfahren für eine Abfallbehandlungsanlage bis zur Mediationsentscheidung stoppen, deren bisherige Ergebnisse sowie die aktuellen Höhen der Deponie veröffentlichen.

Die Verwaltung fand sehr klare Worte für das bisherige Verhalten der Düsseldorfer Bezirksregierung. Eccarius: „Grundlage für eine Mediation ist die Beteiligung aller – sonst ist das höherer Unfug.“ So wie die Mediation bislang gehandhabt würde, bliebe nur eine Interpretation: Man wolle etwas verstecken. Ludwig Knoblach, Leiter des Planungs- und Bauordnungsamtes, legte den Finger in die schwärende Wunde: „Es ist bemerkenswert, dass eine überwachte Deponie so überhöht ist.“ Was nichts anderes besagen will, als dass die Bezirksregierung ihren Job nicht gemacht hat – aus welchen Gründen auch immer.

 

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-moers-kamp-lintfort-neukirchen-vluyn-rheurdt-und-issum/fussbodenheizung-im-stall-freut-nur-die-kuehe-id6670267.html

 

Eyller Berg: CDU unzufrieden mit der Landesaufsicht

zuletzt aktualisiert: 12.05.2012

Neukirchen-Vluyn (RP). Der Stadtentwicklungsausschuss soll sich am Mittwoch, 16. Mai, mit dem Thema Eyller Berg beschäftigen. Die CDU-Fraktion hat beantragt, einen Dringlichkeitsbeschluss zu fassen.

Die Verwaltung soll beauftragt werden, gemeinsam mit dem Kreis Wesel und der Nachbarstadt Kamp-Lintfort auf die Bezirksregierung einzuwirken, um die Beteiligung der betroffenen Städte und des Kreises am Mediationsverfahren zu erreichen.

Fraktionsvorsitzender Klaus Franzen: "Im Umweltausschuss der Stadt Kamp-Lintfort ist bekanntgeworden, dass entgegen der Auskünfte der Bezirksregierung und der Deponiegesellschaft Eyller Berg, längst Daten über die erhöhte Auffüllung des Eller Bergs im Bestand der Landesdaten vorhanden sind. Der Berg ist schon heute überschüttet und zu hoch aufgefüllt worden. Anscheinend wird die Landesaufsicht ihrer Aufgabe nicht gerecht."

Quelle:: http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/moers/nachrichten/eyller-berg-cdu-unzufrieden-mit-der-landesaufsicht-1.2828733

 
Weitere Beiträge...
Seitenaufrufe : 1910567